Kampfkunstcentrum-Dortmund Schule für Wing Chun und Krav Maga
Krav Maga
Krav Maga (hebr. für Kontaktkampf) ist ein modernes Selbstverteidigungssystem, ursprünglich entwickelt für die israelisch Armee. Krav Maga wird heute auch in Deutschland bei vielen Polizeieinheiten und Sicherheitskräften geschult. Sie lernen, Gefahren frühzeitig zu erkennen, bedrohlichen Konflikten auszuweichen. Das System beschäftigt sich in der zivilen Variante mit verschiedenen Distanzen, einfach zu erlernende Techniken, die äußerst effektiv in der Anwendung sind. Prävention und Deeskalation sind ebenfalls Bestandteile vom Krav Maga. Im Krav Maga geht es nicht darum eine extrem hohe Anzahl unterschiedlichster Techniken zu erlernen, sondern sich mit wenigen, natürlichen und einfach zu erlernenden Techniken und Methoden zu verteidigen. Wenige Bewegungen, mit hoher Wiederholungszahl stehen im Vordergrund, um gegen eine Vielzahl möglicher Bedrohungen zu trainieren. Das oberste Ziel im zivilen Krav Maga ist es, die körperliche und geistige Gesundheit zu schützen! Während des regelmäßigen Unterrichtes, werden Techniken, Übungsformen, Methoden und Taktiken unterrichtet. Ebenfalls trainieren Sie ihre körperliche Fitness, haben Spaß im Training und werden selbstbewusster. Wie entstand Krav Maga? 1910 wurde der Begründer des Krav Maga, Imrich „Imi“ Lichtenfeld (auch Imi Sde-Or), in Budapest geboren. Der in Bratislava heranwachsende „Imi“ war schon in jungen Jahren eine Sportskanone. Bereits 1929 -mit gerade mal 19 Jahren- gewann er zum ersten Mal die slowakische Meisterschaft im Ringen. In den darauffolgenden Jahren wiederholte er diesen Erfolg und errang auch in anderen Disziplinen, wie Boxen und Gymnastik, nationale und internationale Erfolge. Nebenbei fungierte er selbst als Trainer und unterrichtete Gymnastik und Ringen. Als gegen Ende der 1930er Jahren die Anfeindungen gegen Juden immer mehr zunahmen, schloss sich Lichtenfeld mit anderen Juden zusammen und gründete eine Schutztruppe für die jüdische Bevölkerung. Durch immer wiederkehrende Auseinandersetzungen mit antisemitischen Angreifern, sammelte er Erfahrung im Kampf „Mann gegen Mann“.Diese Straßenkämpfe trugen maßgeblich zur Entwicklung des Selbstverteidigungssystems, Krav Maga, bei. 1940 flüchtete er aus Bratislava mit Ziel Palästina. Widrige Umstände auf See führten dazu, dass er von einem englischen Kriegsschiff aus der Seenot gerettet wurde und nach Alexandria gebracht wurde. Er schloss sich im Nachgang der tschechoslowakischen Legion unter dem Kommando der britischen Armee, an. Im Anschluss an den Kriegsdienst durfte er 1942 in Palästina einreisen. Hier änderte er seinen Nachnamen in das hebräische Sde-Or. Zu dieser Zeit existierte eine Untergrundorganisation mit dem Namen Hagana, der er sich anschloss und in der er deren Kämpfer im Schwimmen, sowie Fitness und im Nahkampf mit Messern unterrichtete. Nachdem 1948 der israelische Staat ausgerufen wurde, begann Lichtenfeld seine Karriere als Ausbilder bei den israelischen Streitkräften (IDF). Währenddessen machte er es sich außerdem zur Aufgabe das Krav Maga an die Bedürfnisse von Privatpersonen anzupassen. Hieraus resultierte 1978 die Gründung der Israeli Krav Maga Association, die er als Präsident bis zu seinem Lebensende repräsentierte. 1996 gründeten ehemalige Schüler, unter ihnen Eyal Yanilov, die International Krav Maga Federation. Es war Lichtenfelds Wunsch, dass Krav Maga weltweit gelehrt werden sollte. Imrich Lichtenfeld starb am 9. Januar 1998 im Alter von 87 Jahren. Seine Grabstätte befindet sich in der israelischen Stadt Netanja. Melden Sie sich jetzt zum kostenlosen Probetraining an! - Sicher durch den Alltag - Mehr Selbstbewustsein - Selbstverteidigung auch gegen „ Stärkere“ Der Unterricht erfolgt nach den Richtlinen des DKMV - Deutscher Krav Maga Verband
Krav Maga Unterricht in Duisburg